Lucenaytreff im Advent 2018

Ein schönes Wochenende mit Freunden

Advent2018 400x270martinEs ist Winter geworden in Waldesch und der Freundschaftskreis hatte alle Mitglieder und Waldescher Bürger eingeladen ein paar schöne Stunden im Advent in einem tollen Ambiente zu verbringen.

Nachdem die „Alte Schmiede“ von Franz Bollinger festlich dekoriert war, konnten wir, am Freitagabend vor dem 2. Advent, ab 19:00 Uhr mit dem Lucenaytreff starten.

Nachdem unser 1. Vorsitzender, Martin Bartmann die Gäste begrüßt hatte, ließ man sich die winterlichen Ofenvariationen an unserem reichhaltigen Buffet munden. Anschließend bereitete die Vereinsjugend einige Crêpes-Variationen zu. Gut gestärkt wurde dann gefeiert und das Ambiente genossen. Zwischenzeitlich wurden Lose gekauft um bei der anschließenden Verlosung die besten Preise zu gewinnen. Alle waren angespannt als es endlich losging und die ersten Nummern aufgerufen wurden. Neben vielen hochwertigen Preisen gab es auch noch eine Magnum Flasche Champagner, eine „Burgunderweinprobe“ und eine „Köstliche Weltreise“ zu gewinnen. Bei dieser Tombola konnte keiner verlieren, denn jeder Gast der anwesend war bekam vom Verein eine „Tüte Genuss“ geschenkt. Die Überraschung war uns gut gelungen und so kam es, dass wir den Abend bei Weihnachtsmusik und tollen Gesprächen ausklingen ließen.

Am nächsten Morgen stieg dann die Aufregung in den Gastfamilien leicht an, denn unsere Gäste aus Lucenay (10 Personen) waren seit 5 Uhr schon auf dem Weg zu uns. Gegen Mittag wurden sie schließlich mit einem Großen Hallo begrüßt. Den Nachmittag verbrachten alle Freunde in den Gastfamilien die die Zeit nutzten um in Koblenz Weihnachtsgeschenke für die Familien in Lucenay zu besorgen. Gegen 18 Uhr traf man sich auf dem Weihnachtsmarkt am Bürgerhaus Waldesch. Nachdem uns der Glühwein erwärmt hatte, kehrten wir gemeinsam zu unserem 1. Vorsitzenden in die „Party-Schmiede“ ein. Warmer Eierbunsch und selbstgemachte Liköre machten die Runde. Das anschließende Buffet, das alle Gastfamilien zusammengestellt hatten war sehr reichhaltig und wurde von allen anwesenden bestaunt und verzehrt. Bis kurz nach Mitternacht wurde noch viel gelacht und gefeiert.

Sonntags wurden, in kleineren Gruppen die Weihnachtsmärkte der Region besucht. „Marche de Noël médiéval“, ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt mit Gaukler und Minnesängerinnen in Siegburg, war einer von vielen Märkten die angesteuert wurden. Met nach alten Rezepten gebraut und Wildschwein vom Spieß, da konnte kaum jemand widerstehen. Auch die Artikel, die man kaufen konnte haben sehr gut in das mittelalterliche Flair gepasst.

Sonntagabend sollte dann der allgemeine Treffpunkt auf dem Waldescher Weihnachtmarkt der krönende Abschluß werden. Doch kurz vor 18 Uhren gabs leider (Wetterbedingt) nur noch einen leckeren Glühwein. Ganz spotan wurden wieder die Stühle bei Bartmanns aufgestellt und ein leckeres Potluck zusammen getragen. „In großer Runde lässt es sich eben am besten Feiern“ hörte man Christine sagen als sie den Nachhauseweg zu Ihrer Gastfamilie antrat.

Am Montagmorgen hieß es dann wieder Abschied nehmen. „Die Zeit an diesem schönen Wochenende bei unseren Freunden in Waldesch verging mal wieder viel zu schnell“ war an diesem Morgen die einhellige Meinung aller Beteiligten.

Unsere französischen Freude bedankten sich für dieses schöne und abwechslungsreiche Wochenende bei Ihren Gastgebern und wurden mit einem "Au revoir et bonne route" verabschiedet. Auf Wiedersehen und gute Fahrt bis zum nächsten Wiedersehen im Februar zum „Sauerkrautfest“ in Lucenay.